Tech-Darwinismus: „Natürlich" versus „Verbessert"- Spannung oder Spaltung?_

[ Krieg oder Frieden: Stephen Hawking und Elon Musk haben die falsche Frage gestellt. Wir werden weder gegen die Maschinen kämpfen, noch Frieden mit ihnen schließen: Wir verschmelzen miteinander. Doch das führt zu ganz neuen Konfliktlinien in der Gesellschaft – vielleicht sogar zur Entzweiung der Menschheit?

Datenüberwachung, Hacks, Profiling, Bots, Trolle und Manipulation beherrschen die Schlagzeilen. Das macht Angst und verunsichert. Zumindest die älteren Generationen. Und was denkt die junge Generation?

Die Evolution begegnete einem Journalisten des Magazin WIRED kürzlich in der U-Bahn. Zwischen Heinrich-Heine-Straße und Berliner Alexanderplatz nimmt sie die Form einer Frau an, die fieberhaft auf ihr Kind einredet:

Mutter: „Du musst die Sache mit den Robotern in deinem Aufsatz an der richtigen Stelle bringen!“

Sohn (11): „Mach ich doch! Hier, ich schreibe: Die Maschinen machen bald unsere Arbeit.“

Mutter: „Du erklärst aber nicht, was das bedeutet.“

Sohn (11): „Mache ich wohl! Wir müssen einfach schlauer werden, hier steht's.“

Mutter: „Das reicht nicht, das ist doch kein richtiges Argument!“

Sohn (11): „… Ich finde, das reicht.“

Mutter: „Dann schreib deinen Aufsatz halt alleine, wenn du jetzt patzig wirst. Ich muss aussteigen.“

Dieser Familienzwist verblüfft den WIRED-Redakteur. Nicht nur, weil der Dreikäsehoch einen Aufsatz über Roboter auf dem Arbeitsmarkt schreibt. Er verteidigt auch wacker seine Argumentation. Der Kleine hat verstanden: Die Maschinen übernehmen jeden Winkel unseres Lebens, in diesem Fall unseres Arbeitslebens. Und er gibt eine scheinbar einfache Antwort auf diese Entwicklung. Während sich seine Mutter fürchtet und fragt: „Was wird aus mir?“, steht für den Schüler fest: „Ich werde selbst besser“.

Die Szene zeigt auch einen Unterschied zwischen den Generationen: Alle Generationen bis einschließlich M erleben gerade eine Renaissance der gesellschaftlichen, wirtschaftlichen und eben auch technologischen Unsicherheit. Sie schauen zu, wie das Internet vom einstigen bunten Wunderkind zum ernsten Erwachsenen wird.

Die Generation Z, die 2,6 Milliarden Internet-Natives - eine Generation, die die Welt nie ohne Internet kennengelernt hat - werden das alles schon kennen, wenn sie erwachsen werden. Sie gehen mit den Problemen von heute wie selbstverständlich um und springen deshalb bereits jetzt jugendgerecht nach vorn.

Im Alltag begegnet sie uns immer öfter, diese Spannung zwischen denen, die dem Fortschritt noch folgen können und denen, die nicht mehr klarkommen. Früher sprach man gerne von den "Digital Natives" und den "Angelernten". Was aber passiert, wenn die technologische Entwicklung sich so stark beschleunigt, dass aus dieser Spannung eine Spaltung wird. Wenn es nicht mehr um online oder offline geht, sondern um zwei unterschiedliche Realitäten – wenn Mutter und Sohn in komplett getrennten Welten leben statt sich nur misszuverstehen?

Ihr Streit offenbart grundlegend unterschiedliche Definition darüber, was die Konfliktlinien einer Gesellschaft sind - die sogenannten Cleavages, wie Politikwissenschaftler sie nennen. Das Spannungsfeld Arbeitnehmer versus Arbeitgeber ist eine dieser Linien. Sie werden sich, da hat die Mutter Recht, in einem ersten Schritt radikal verändern – sozusagen disruptet. Diese Entwicklung hat schon begonnen, mittlerweile berichtet sogar die Tagesschau jeden Abend darüber. Die Schlagwörter heißen Digitalisierung, Industrie 4.0, Cyberwar oder Privacy-Debatte. Alles klassische Themenbereiche, die eine neue digitale Aufwertung erfahren.

Der Sohn aber gehört zu den ersten Zeugen völlig neuer Cleavages. Mensch versus Mega-Mensch könnten sie heißen oder "Natürlich" versus "Verbessert". Diese Konflikte tauchen bald auf, und sie entfalten eine Art technologischen Darwinismus – das Überleben des technologisch Best-Angepassten.

Tesla-Gründer und Visionär Elon Musk meint dazu: Um in Zukunft weiter mit unseren Geräten und Maschinen zurechtzukommen, müssten wir alle zu Cyborgs werden. „Mit der Zeit werden wir ein Zusammenwachsen von biologischer und digitaler Intelligenz erleben“.

Mehr dazu im nächsten Beitrag. ]

Follow us!
  • Facebook - White Circle
  • Twitter - White Circle
  • Instagram - White Circle
  • Google+ - White Circle
  • YouTube - White Circle
Categories

2020 Rabl & Hahn GmbH  |  Einsteinring 1  |  85609 Aschheim-Dornach bei München |  Phone +49 89 90410210  |  Mail info@rabl-hahn.com  | File-Server